www.tagwerke.de

unser Tagwerk

Vorbei, Vorbei

Datum: 2010-04-26 / Zeit: 08:00:00
Uns bleibt nur Danke zu sagen an alle Mitarbeiter, Mitstreiter, Autoren, Blogger, Tagebuchschreiber. Es war eine gute Zeit!

Wer sich für unser neues Ausstellungsprojekt für 2011 interessiert, kann uns gerne auf http://www.diy-ausstellung.de besuchen kommen.

"Fakten sind tausendmal wichtiger als Worte"

Datum: 2009-08-19 / Zeit: 06:00:00
Margarethe Vöhringer (Zentrum für Literatur- und Kulturforschung) geht in ihrem Vortrag der Frage nach, was Tagebücher, Protokolle, Notizen und Publikationen, die in Laboren entstehen voneinander unterscheidet. An welche Leser wenden sie sich? Was verraten diese verschiedenen Texte über die Denkvorgänge ihrer Autoren? Am Beispiel der Schriften Ivan Pavlovs soll diesen Fragen nachgegangen werden, unter anderem im Vergleich zu solch berühmten Vorläufern wie Emil Du Bois-Reymond.

Termin: 26.08.2009, 19 Uhr

Eintritt: frei

Boris, Sandy, Ashton & Co.

Datum: 2009-07-10 / Zeit: 10:05:00
Der Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Museums, Gregor Isenbort, begrüßt die Gäste

Gregor Isenbort (l.) und der Moderator der Podiumsdiskussion, Kai Biermann (r.), Leiter des Ressorts „Digital“ von ZEIT ONLINE

Die Teilnehmer v.l.n.r. Jost Schwaner (Parship), Peter Schaar (Bundesbeauftragter f. Datenschutz & Informationsfreiheit), Moderator Kai Biermann (Zeit Online), Prof. Dr. Uwe Hasebrink (Hans-Bredow-Institut f. Medienforschung an der Uni Hamburg) und Stefan Niggemeier (Journalist und BILDblog)

Rund 200 Besucher folgten der Diskussion über die Privatheit im Internet

Die Teilnehmer im Gespräch


Die gesamte Podiumsdiskussion ist nachzuhören unter wdr.de -> Resonanzen.

Eindrücke von Gästen der Podiumsdiskussion sind im Tagesspiegel und der PNN und im Netz (Blogs 1, 2, 3, ) nachzulesen.

"Alle missbilligen meine Offenheit beim Schreiben."

Datum: 2009-07-01 / Zeit: 06:00:00
Der Vortrag von Andreas Pflitsch (Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin) geht der Frage nach, wie sich das Verhältnis von Privatem und Öffentlichem im Werk zeitgenössischer arabischer Autoren darstellt, die an die Formen der klassischen arabischen Literatur einerseits und aktuelle Erscheinungen wie den E-Mail-Roman andererseits, anknüpfen.

Termin: 8.07.2009, 19 Uhr

Eintritt: frei

Lebe lieber digital. Was bleibt im Netz privat?

Datum: 2009-06-29 / Zeit: 07:00:00
Erfordern diese Entwicklungen einen anderen Umgang mit der Privatsphäre, eine geänderte Informationsethik? Oder gibt die Internet-Evolution nicht auch neuen Raum für Austausch und Vielfalt, öffnet neue Horizonte, formt neue Werte? Und nicht zuletzt: Welche neue Verantwortung trifft den Staat? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion, zu der das Museum für Kommunikation Berlin am Dienstag, 7. Juli 2009 um 19 Uhr gemeinsam mit dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck einlädt. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die Moderation des Abends übernimmt

Wolfgang Blau, Chefredakteur ZEIT ONLINE, Verantwortlicher Chefredakteur von Tagesspiegel.de.

Podiumsgäste sind

Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI),

Dr. Arndt Roller, Geschäftsführer der Internetpartnerbörse Parship GmbH,

Prof. Dr. Uwe Hasebrink, Direktor des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung,

Stefan Niggemeier, Journalist sowie Gründer, Betreiber und Autor des medienkritischen Watchblogs BILDblog.

Um Anmeldung wir gebeten bis zum 03. Juli 2009 per E-Mail an digital@vf-holtzbrinck.de.